Hauptbahnhof,

München

Umsetzung von Brandschutzmaßnahmen

Der Hauptbahnhof München besteht bereits seit Mitte des 19. Jahrhunderts an seiner heutigen Stelle und ist eng mit der innerstädtischen Verkehrsinfrastruktur vernetzt. Durch vielfältige Erweiterungen und Umbaumaßnahmen vergrößerte der Personenbahnhof kontinuierlich seine Dimensionen und setzt sich heute auf ca. 49.000m² aus einer sehr heterogenen Baustruktur zusammen.
Die Umsetzung des Brandschutzkonzeptes erfolgte in zwei Planungsabschnitten. Der erste Abschnitt beinhaltete im Wesentlichen die bauliche Instandhaltung und Ertüchtigung von Türen, Leitungsanlagen, Rettungswegen sowie horizontalen und vertikalen Raumabschlüssen. Im 2. Planungsabschnitt wurden Maßnahmen des anlagentechnischen Brandschutzes im Zusammenhang mit der Brandmeldeanlage, Sprinklerung, Entrauchung und deren bauliche Verbindungen durchgeführt.

Bauherr: DB Station&Service AG
Planung: 2006 - 2014